Ausgabe 3/07 

Säure-Basen-Störungen beim Intensivpatienten - Brauchen wir "Stewart´s Approach"?

Säure-Basen-Störungen sind beim Intensivpatienten meist Ausdruck zugrunde liegender Organdysfunktionen oder iatrogen verursacht. Vor diesem Hintergrund ist die Herausforderung an den Intensivmediziner, aus den Säure-Basen-Werten folgende Fragen zu beantworten: Liegen eine oder mehrere Säure-Basen Störungen vor oder ist der Säure-Basen-Haushalt normal?

Welcher Typ von Säure-Basen-Störung liegt vor (z.B. hyperchlorämische Azidose)?

Welchen klinischen Problemen kann diese Säure-Basen-Störung zugeordnet werden und welche therapeutischen Konsequenzen können daraus abgeleitet werden?
Zur Beantwortung dieser Fragen existieren mehrere Säure-Basen-Modelle. Das traditionelle Säure-Basen-Modell basiert auf pH-Wert und paCO2. Anhand von HCO3- oder Base Excess (BE) wird der metabolische Säure-Basen-Haushalt beurteilt. Bei Vorliegen einer metabolischen Azidose kann ein Typ mit erweiterter Anionenlücke und einer mit normaler Anione...



weiterlesen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Startseite | Sitemap | Standorte | Kontakt | Impressum| Datenschutz